Der Bärtige mit seinen Gelegenheitsrauchern

Gespanntes Warten im Gedränge, das Gleis22 voll bis auf den letzten Mann oder die letzte Frau. Dann betrat um 21.30 ein sehr bärtiger Mann mit Dutt die Bühne und das Publikum feuert ihn frenetisch an. Noch bevor Ben Caplan zur Gitarre greift, hat er die Leute fest im Griff. Gestartet wird direkt mit dem Titeltrack seines neuen Albums „Birds With Broken Wings“.

Der Mann mit der Reibeisenstimme irgendwo zwischen Tom Waits und dem jungen Tom Jones und seine Band, „The Casual Smokers“, sind das erste mal seit über 2 Jahren wieder in Münster und die Münsteranerinnen und Münsteraner danken es ihnen. Sie waren zu großen Teilen gut auf das Konzert vorbereitet, denn auch bei den neuen Songs waren sie text-, tanz- und stilsicher. Die Charismabombe Caplan hatte es daher auch nicht schwer, die Leute zum Mitsingen und Mitgrölen beim Song „I Got Me A Woman“ zu bewegen. Nach gut 90 Minuten war dann leider auch nach der obligatorischen Zugabe Schluss. Die Musik hallt aber auch bei dem Schreiber dieser Zeilen bis jetzt im Ohr weiter und so wird es bestimmt noch Anderen gehen.

 

Passender Support mit „John Allen“

Bevor Caplan und seine Gelegenheitsraucher auf die Bühne schritten, hat John Allen das Publikum warmgesungen. Und wer auch immer sich ausgesucht hat, Allen als Support zu nehmen, lag goldrichtig. Allein auf der Bühne, mal an der Gitarre, mal am Keyboard, und mit schönen Songs über Kneipen, Winter, Liebe im Gepäck, schaffte er den perfekten Einstieg in den Abend.
Vor allem am Piano, bei den ruhigeren und nachdenklicheren Stücken, kann Allen seine Stärken ausspielen. Mit „Criminals und Baseball Stars“ ist ihm ein Song geglückt, den auch der junge Tom Waits gerne geschrieben hätte. Zum Abschluss verneigte sich Allen vor einem seiner großen Idole, dem jüngst verstorbenen Davie Bowie, mit seiner Cover-Version von „Heroes“. Er sagte selbst, dass er hofft, den Song nicht zu verhauen, wie er es am Vorabend fasst gemacht hätte. Hast du nicht, John!